Dubioza kolektiv bringt Wien zum Kochen

Das lange im Voraus restlos ausverkaufte Benefiz-Konzert von Dubioza kolektiv, veranstaltet vom Verein zur Förderung bedürftiger Kinder in Bosnien-Herzegowina „FUTUREBAG – Eine Tasche für die Zukunft, hat für restlose Begeisterung bei den 480 glücklichen Besuchern gesorgt. Das energiegeladene Spektakel der bosnischen Band hat alle Konzertgäste unabhängig ihrer Herkunft gleichermaßen in seinen Bann gezogen. Die Euphorie wurde zusätzlich von der Tatsache gesteigert, dass mit dem Erlös des Ticketverkaufes insgesamt 1284 bedürftige Kinder in Bosnien-Herzegowina ergonomische Schultaschen finanziert bekommen werden.

 Foto by Zarko Aleksic

 

Nach fast dreijähriger Abstinenz hat Dubioza kolektiv für eine wahre Nachfrageexplosion gesorgt, so dass die Tickets für das Konzert bereits einen Monat vor dem Auftritt restlos ausverkauft waren, was für Musikveranstaltungen die mit Balkan-Künstlern in Wien stattfinden eine Seltenheit darstellt. Beim Wien-Konzert hatte die derzeit erfolgreichste Musikgruppe des Balkans neben bewährten Hits wie „Blam Blam“, „Kažu“, „Kokuz“, „USA“ usw. auch drei brandneue Songs von der kürzlich erschienenen EP „Happy Machine“ welche das im Jänner erscheinende neue Album ankündigt. Dubioza’s Konzept des kostenlosen Uploads all ihrer Werke, welchem sie sich auch in einem dem neuen Song „Free.MP3“ widmen, hat dazu geführt, dass das Wiener Publikum die Musiker gut vorbereitet empfangen hat und mit ihnen gemeinsam fast zur Gänze mitgesungen hat.

 

Start einer intensiven Herbst-Tour

Der Auftritt in Wien war für Dubioza kolektiv der Startschuss für eine atemberaubende Herbst-Tour während der sie insgesamt 23 Konzerte innerhalb von nur vier Wochen und das in sieben europäischen Ländern spielen werden. Brano Jakubović hat auf die Frage nach der Energiequelle für solch aufwändige Unternehmungen mit einem breitem Lächeln gesagt: „Nachdem wir seit Jahresbeginn bis zum Ende des Sommers 70 Auftritte hatten, waren wir fast den gesamten September daheim. Es war wieder an der Zeit ins Rollen zu kommen.“ Die mehr als zweistündige Performance der Band bietet dem Publikum eine Show die unter Hochdruck auch den letzten Besucher zum Tanzen, Springen und Mitsingen animieren. So hat auch das Wiener Publikum diese Welle an positiven Emotionen schon beim ersten Song aufgenommen und wurde durch Dubioza darauf bis zum letzten Takt des Konzertes getragen. „Wir sind sehr glücklich, dass wir diese Tour hier in Wien starten konnten wo wir schon länger nicht gewesen sind und, dass wir heute so ein tolles Publikum hatten. Wir haben diese Setlist mit einigen Song die ganz neu sind heute zum ersten Mal gespielt und es war für uns dementsprechend herausfordernd. Es war für uns der bisher mit Abstand liebste Auftritt in Österreich“ sagte Adis Zvekić.

Foto by Zarko Aleksic

„Besonders freut uns, dass es sich um ein so tolles Benefizkonzert gehandelt hat und, dass FUTUREBAG mit dem Erlös so viele Kinder auf so eine tolle Art und Weise unterstützen wird können. Wir finden, dass das ein Projekt ist welches durch die Lage in Bosnien-Herzegowina leider notwendig ist und wir sind glücklich, dass wir hierzu einen Beitrag leisten konnten“ war die Aussage von Vedrana Mujagić, einem der Bandgründer – und -köpfe.

 

Gesamterlös für Kinder in Bosnien-Herzegowina

Mit der Unterstützung durch Sponsoren wurde es für FUTUREBAG möglich den gesamten Erlös aus dem Ticketverkauf für die Anschaffung von ergonomischen Schultaschen und passendem Zubehör zu verwenden. Vereinsvorsitzender Kemal Smajić sagte: „Wir sind unserem Hauptsponsor, der Fa. Brajlović Austria GmbH, sowie der SPÖ Wien und den Grünen Österreich für die Unterstützung unendlich dankbar, die uns allesamt schon zum wiederholten Mal bei unserer karitativen Arbeit unterstützen. Im Verein war schon längere Zeit der Wunsch da ein Konzert von Dubioza kolektiv zu organisieren, da sie in ihren Texten auf zugängliche Weise auf genau die Missstände in Bosnien hinweisen wegen denen FUTUREBAG als Projekt überhaupt notwendig ist. Ich bin überzeugt davon, dass der Fleiß, Beständigkeit und Professionalität der Band zum Leitmotiv von jungen Menschen in Bosnien aber auch darüber hinaus dienen sollte. Ihr Erfolg ist der Beweis dafür, dass es selbst in einem so korrupten politischem System wie in Bosnien-Herzegowina durchaus Alternativen und Hoffnung gibt.“

Foto by VEdran Pilipovic

FUTUREBAG setzt seine Arbeit bereits im November fort und organisiert gemeinsam mit dem KSV Zagreb-Wien am 8.11.2014. ein Benefiz-Hallenfußball-Turnier bevor am 15.11.2014 die Band Divanhana das zweite Jahr der Konzertreihe „Wiener Sevdah“ einläutet.

Konzertfotos von Vedran Pilipovic

Konzertfotos von Zarko Aleksic

Divanhana aus Sarajevo präsentiert Sevdah, die traditionelle Musikform Bosnien-Herzegowinas. Die MusikerInnen widmen sich mit sichtlicher Hingabe diesem musikalischen Schatz in seiner ganzen Schönheit und Vielfältigkeit, und bringen dabei die alten Weisen zwischen schmerzlicher Wehmut und inniger Freude in zeitgenössische Arrangements. Somit verschmelzen die wunderbaren Melodien zu einer phantasievollen Melange aus Jazz, Folk, moderner Klassik und Pop, ohne ihre emotionale Kraft zu verlieren. Darüber hinaus widmet sich die Band seit ihrer Gründung 2009 auch den Musiktraditionen aller anderen Balkan-Länder. Zukva ist bereits das dritte Studioalbum der Band, welches sie nach dem ausverkauften Konzert im Jahr 2014 zum zweiten Mal nach Wien bringt.

DIVANHANA